Kopfschmerzen?

 

Rückenschmerzen?

 

Keine Lust mehr auf ständig Medikamente nehmen?

 

Du willst eine andere Behandlungsmethode kennenlernen?

 

Dann ist Biofeedback genau das richtige für Dich!

Mit Hilfe einer Maschine lernst Du selbstwirksam

Deine Kopf- und Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen.

Was ist Biofeedback?

"Das Hauptziel des Biofeedbacks ist die Entwicklung von Selbstkontrolle über körperliche Vorgänge."

(Ray et al. 1979)

 

Biofeedback ist die Möglichkeit, selbst festzustellen, wie Du Deine Körperfunktionen bewusst steuern kannst.

So kannst Du zum Beispiel praktisch erfahren, wie Du Deinen Stresslevel schnell reduzieren kannst.

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen hat hier eine Bewertung zu Biofeedback bei Migräne zur Verfügung gestellt. Danach ist Biofeedback bei Migräne genauso wirksam für die Heilung wie die professionelle Zahnreinigung.

 

Symptome

Kennst Du diese Beschwerden?

  • Schlafstörungen
  • Zähneknirschen
  • Konzentrationsstörungen
  • schnelle Gereiztheit
  • Nicht abschalten können
  • Erschöpfung im Alltag
  • chronische Schmerzen
  • Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen
  • Muskelverspannungen, Muskelschmerzen
    Kopfschmerzen
  • Interessensverlust, Antriebsstörungen
  • Zittern, Schweißausbrüche
  • Ängste
  • beginnende Gedächtnisdefizite

Krankheitsbilder

Leidest Du an den folgenden Erkrankungen?

  • Migräne/ Spannungskopfschmerz
  • Tinnitus
  • chronisches Fatigue Syndrom (CFS)
  • Herzpalpitationen
  • Bruxismus
  • Hypertonus
  • Reizdarm, M.Crohn, Colitis ulcerosa
  • Fibromyalgie
  • Depressionen
  • Angstsyndrom/ Phobien
  • posttraumatische Belastungsstörung(PTBS)
  • ADHS/ADS
  • beginnende milde Demenz (MCI)

Biofeedback bei Spannungs-kopfschmerzen

Mit Hilfe des Biofeedback- Trainings kannst Du lernen, aus eigener Kraft einen Migräneanfall abzufangen und zu bewältigen, so dass Du nicht auschließlich auf Medikamente angewiesen bist. Wie kannst Du dies nun schaffen?
Man hat in der Migräneforschung festgestellt, dass Deine Blutgefäße im Kopfbereich während eines Anfalls besonders weit gedehnt sind und dies Ausdehnung mit dem schmerzhaften Erleben verbunden ist. Das Ziel des Biofeedback-Trainings besteht nun darin, dass Du es willentlich schaffst, dieser Ausdehnung entgegenzusteuern, indem Du versuchst, Deine Schläfenaterien zu verengen. Eine Reihe von Medikamenten (etwa die Triptane), erzielen auch dieses Ergebnis.aus Biofeedback von Timon Bruns und Nina Braun

Ein Link zu dem Thema

Und ein Link zum Thema Migräne:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/migraene-auf-den-koerper-hoeren/13459510.html


Biofeedback als Unterstützung bei Entspannungsverfahren

Die eigene Entspannungsfähigkeit wird von nicht wenigen Menschen falsch eingeschätzt. Manche denken zum Beispiel, dass sich eine Entspannung viel "stärker" anfühlen muss. Daraus folgt häufig eine Unsicherheit darüber, ob das Empfinden während der Entspannungsübung tatsächlich so war, wie gedacht. 

Der Einsatz von Biofeedback-Geräten bietet die Möglichkeit, die Reaktionen während der Entspannung sofort oder nach der Übung sichtbar zu machen. Der Eindruck von Deiner Entspannung kann dann leicht abgeglichen werden mit der objektiven Entspannnung, zum Beispiel beim vermindertem Herzschlag.aus Biofeedback von Timon Bruns und Nina Braun

Ein Link zu dem Thema:

https://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/gesundheit/ratgeber/7685-212-migräneregelmäßigertagesablaufbeugtat.html

 und ein Link zu Thema Schmerz.


Und hier noch ein Video, dass die Behandlungsweise deutlich macht (hier klicken).